bulwiengesa Blog

Chart des Monats

Mai: Sozialwohnungen 2030

Um die Jahrtausendwende war der Wohnungsmarkt in vielen Regionen entspannt, Sozialwohnungen wurden kaum neu gebaut. Zwar wächst der Bedarf an geförderten Wohnungen seit rund zehn Jahren wieder – doch die Prognose für 16 der größten Städte Deutschlands zeigt, dass bis 2030 die Zahl geförderter Wohnungen massiv zurückgeht
Hintergrund
23.08.2019 Autor/en: bulwiengesa

Bessere Stimmung trotz politischer Risiken

Die Stimmung unter den deutschen Immobilienfinanzierern, das zeigt das aktuelle BF.Quartalsbarometer, bleibt zwar leicht im negativen Bereich, hat aber einen deutlichen Sprung nach oben gemacht. Dazu tragen die niedrigen Liquiditätskosten und stabilen Margen bei. Neue Risiken entstehen durch politische Entwicklungen, insbesondere in Berlin als größtem deutschen Immobilienmarkt
Hintergrund
05.08.2019 Autor/en: Martin Steininger

Kein Abgesang am Arbeitsmarkt

Die Konjunktur verlangsamt sich. Viele befürchten, dass sich die Flaute in der Industrie auch auf angrenzende Wirtschaftszweige auswirkt. Wir können beruhigen: Entgegen aller Unkenrufe zeigt sich der Arbeitsmarkt robust. Auch kommen die weiterhin positiven Beschäftigungseffekte und neue Arten von Jobs dem Markt für Gewerbeimmobilien zugute – vor allem in großen Städten
Büro
31.07.2019 Autor/en: Alexander Fieback und Lina Wegener

Coworking in Berlin: nur ein Hype?

Ob im Szenekiez oder prestigeträchtiger Citylage: Momentan sprießen Coworking Spaces – oder besser gesagt „Flexible Workspaces“ – wie Pilze aus dem Boden. Das hat viel mit der stark gewachsenen Start-up-Szene zu tun. Aber nicht nur. Im Marktbericht für die Berliner Sparkasse haben wir gefragt: Bleibt es nur ein Hype?
Wohnen
02.07.2019 Autor/en: Katja Meqdam

Es geht noch teurer

Bei Neubau-Eigentumswohnungen in München liegt der Durchschnittspreis inzwischen bei 9.500 Euro je Quadratmeter; die zuletzt veröffentlichten Preise des Gutachterausschusses werden damit deutlich übertroffen. Das hat unsere aktuelle Auswertung von 116 Projekten im gesamten Stadtgebiet gezeigt. Deutlich wird auch: Kleinere Wohnungen liegen im Trend
Wohnen
26.06.2019 Autor/en: Felix Embacher

Studentenwohnen: Neue Konzepte gesucht

In der Marktstudie Studentisches Wohnen 2019 haben wir für Union Investment die Potenziale in 65 Städten, darunter vier europäische Metropolen, aufgezeigt. Mit Münster als Spitzenreiter hat wohl kaum jemand gerechnet. Das zeigt, dass eine reine A-Stadt-Strategie zu kurz greift. Was grundsätzlich fehlt, sind Angebote im mittleren Preissegment
Hintergrund
21.06.2019 Autor/en: Björn Bordscheck

Ab vom Schuss

Verkehrsanbindung und Erreichbarkeit sind elementare, vielleicht sogar die wichtigsten Lagekriterien, um sich für oder gegen einen Standort zu entscheiden. Auch die finanziellen Auswirkungen auf die Immobilien sind groß. Das gilt für nahezu alle Nutzungsarten
Hintergrund Wohnen
15.06.2019 Autor/en: Dierk Freitag

Hotelboom ab 4 Sternen

Die Rahmenbedingungen für Hotels sind weiterhin gut. Das Marktvolumen investmentrelevanter Hotels in Deutschland stieg 2018 um 9,5 % an und erreicht mit 57,5 Milliarden Euro einen Rekordwert. Das ergab die vierte gemeinsam mit Union Investment erstellte Kurzanalyse. Der Grund sind viele Neubauten und Wertsteigerungen im Bestand
Hintergrund Wohnen
14.06.2019 Autor/en: André Adami und Antonia Wecke

Schöne Ferien im Kaiserbad

Der Markt für Ferienimmobilien hat sich positiv entwickelt, die Ostsee ist für viele potenzielle Erwerber sehr attraktiv. Für PRIMUS Immobilien haben wir ein umfassendes Porträt der Ostseeküste Mecklenburg-Vorpommerns verfasst und die Investmentpotenziale dargestellt. Sämtliche Urlaubstrends deuten darauf hin, dass die Marktchancen auch weiterhin gut bleiben
Wohnen
13.06.2019 Autor/en: Felix Embacher und Robin Cunningham

Wie wird das Wohnwetter morgen?

Mit unserem Kunden BPD zusammen haben wir die Situation des Wohnungsmarktes in Deutschland analysiert. Die Ergebnisse für 11.000 Gemeinden sind auf einer interaktiven Wohnwetterkarte dargestellt. Deutlich zu sehen: Von „heiß“ bis „kalt“ ist alles dabei – und manche Lagen überraschen
Wohnen
07.06.2019 Autor/en: Dr. Heike Piasecki

Wohnen im Allgäu 2030

Wo fehlen Wohnungen? Und welche werden langfristig benötigt? Im Auftrag der Allgäu GmbH haben wir uns die Wohnraumentwicklung für 147 Kommunen im Allgäu angeschaut. Aus der „Wohnbedarfsprognose Allgäu 2030“ können Handlungsempfehlungen für Kommunen abgeleitet werden. Denn die demografische Entwicklung erfordert Anpassungen
Hintergrund
28.05.2019 Autor/en: bulwiengesa

Zum fünften Mal in Folge: beste Consultants

In eigener Sache und heute mit besonders großem Stolz: Gerade haben wir wieder den Real Estate Brand Award gewonnen in der Kategorie Consultants. Und das zum fünften Mal in Folge! Überreicht wurde der Markendiamant von Barbara Schöneberger, die sich erst einmal herzlich über unseren Firmennamen amüsierte
Hintergrund
10.05.2019 Autor/en: Felix Schrader

Immobilienkonjunkturen in Frankreich und Spanien erholen sich am stärksten

Der Euro-Score zeigt im ersten Quartal 2019 eine deutliche Aufhellung. Der positive Trend ist in allen sechs betrachteten Ländern zu beobachten. Bereits in der Vergangenheit war die Entwicklung nahezu gleichlaufend und belegt, wie eng die europäischen Länder miteinander verbunden sind
Wohnen
08.05.2019 Autor/en: Christina Kraus und Felix Embacher

Wohninvestment in C-Städten wagen

Die Renditen für Wohnungen in den A-Städten können anscheinen noch so tief fallen – Investoren zieht es in Ballungszentren. In B- und C-Städte auszuweichen, erscheint naheliegend. Eigentlich. Unsere aktuelle Studie für die d.i.i. Gruppe klärt, ob und welche dieser Städte hinsichtlich ihres Rendite-Risiko-Verhältnisses sinnvolle Alternativen sind
Hintergrund Wohnen
02.05.2019 Autor/en: Felix Embacher

Europäische Mietwohnungsmärkte: Wo investieren?

Für 14 europäische Länder haben wir die Bedingungen für Vermieter und Investoren untersucht. Hätten Sie geahnt, was das Land ist mit der höchsten Investmentempfehlung?
Wohnen
25.04.2019 Autor/en: André Adami

NRW 2019: Wohnungsmarktboom mit Handbremse

Die Rahmenbedingungen für den Wohnungsmarkt in Nordrhein-Westfalen sind positiv. Daran wird sich auch im laufenden Jahr nichts ändern. Allerdings sind die Entwicklungen innerhalb des Bundeslandes sehr unterschiedlich
Büro
10.04.2019 Autor/en: Lina Wegener

Wer braucht schon einen Flughafen? Büro-Entwicklungen am BER

Das Po­ten­zi­al für Bü­ros am Flug­ha­fen Ber­lin Bran­den­burg (BER) ist groß. Dies ha­ben wir bereits vor zwei Jahren in der Stu­die zum dortigen Bü­ro­im­mo­bi­li­en­markt ge­zeigt. Das Up­da­te 2019 zeigt nun: Es tut sich vieles im Umfeld des BER, aber die Er­öff­nung bleibt ent­schei­dend für ei­nen Groß­teil der Entwicklungen
Hintergrund
05.04.2019 Autor/en: Sven Carstensen und Uwe Kneller

Rund um Mannheim, Ludwigshafen, Heidelberg

Die Metropolregion Rhein-Neckar zählt mit ihren 2,4 Millionen Menschen zu den führenden Wirtschaftsstandorten Deutschlands; Global Player wie BASF, SAP und Bilfinger sind hier ebenso zu Hause wie mittelständische Unternehmen und Start-ups. Das prägt stark den gewerblichen Immobilienmarkt
Büro
27.03.2019 Autor/en: Nicole Dornig und Sven Carstensen

Robust und renditeträchtig: Büromärkte in Sekundärstandorten

Für DEMIRE haben wir erneut Investmentchancen an 31 Sekundärstandorten untersucht. Und erstmalig den Secondary-Office-Index (SOX) eingeführt: Der Index soll Investoren jenseits der abgegriffenen ABBA-Formel Orientierung geben. Zudem verraten wir Ihnen, welche Städte das beste Rendite-Risiko-Verhältnis haben
Hintergrund
26.03.2019 Autor/en: Oliver Rohr

Daten für das Ruhrgebiet

Der Immobilienstandort „Metropole Ruhr“ besteht aus 53 Städten der Region und soll Investoren schmackhaft gemacht werden. Ein wichtiges Medium dafür ist der Immobilienmarktbericht und die Research-Webseite, für die wir umfangreiche Daten liefern. Das scheint zu klappen: Der Investmentboom in der Metropole Ruhr sorgt für Rekordumsätze
Hintergrund
22.03.2019 Autor/en: bulwiengesa

Starkes Wachstum bei Büroprojekten

Anfang April erscheint unsere Projektentwicklerstudie 2019, aber die wichtigsten Ergebnisse stehen bereits fest. Gestern wurden sie auf einer Online-Pressekonferenz vorgestellt. Auch das Video davon finden Sie hier