Potsdam – Perle mit Potenzial

Potsdam – Perle mit Potenzial


Wohnen
25.07.2018 Autor: André Adami
Die 200 Räume des Neuen Palais steht längst nicht mehr als Wohnraum zur Verfügung

Berlins kleine Schwester ist begehrt bei Zuzüglern, Unternehmen und Investoren. Trotz einer sehr hohen Bautätigkeit erwarten wir weiteres Miet- und Kaufpreiswachstum. Ein Kurzporträt

Potsdam liegt inmitten der malerischen havelländischen Seenlandschaft und gilt als begehrte, lebenswerte Stadt, die eine große Wohnlagenvielfalt aufweist. Sie bietet für alle Zielgruppen, ob Jung oder Alt, Singles oder Familien mit unterschiedlichem finanziellen Hintergrund attraktive Wohnstandorte. Jeder Stadtteil verfügt über seinen eigenen Charme und ein einzigartiges Ambiente. Von barocken Bauten der Potsdamer Innenstadt über neue Wohneinheiten im Bornstedter Feld, Altbauten im schönen Babelsberg bis hin zu Wohnquartieren in der grünen Waldstadt des Potsdamer Südens. Außerdem bietet die Stadt eine Vielzahl an preußischen Schlössern und Gärten sowie historischen Bauwerken.

Potsdam ist ein starkes Wirtschafts-, Politik- und Kulturzentrum mit moderner Infrastruktur und einer Vielzahl an Arbeitsplätzen. Allein in den vergangenen fünf Jahren sind 7.000 neue Arbeitsplätze entstanden. Die Landeshauptstadt verfügt somit über eine starke Anziehungskraft auf junge und berufstätige Bevölkerungsgruppen, woraus auch ein hoher Einpendlersaldo resultiert. Bulwiengesa erwartet auch in den kommenden Jahren positive Beschäftigungsimpulse.

Potsdam ist Landeshauptstadt und mit bereits über 170.000 Einwohnern die größte Stadt Brandenburgs. Seit 2011 gewann die Stadt im Schnitt 2.000 Einwohner pro Jahr hinzu, was hauptsächlich auf einen positiven Wanderungssaldo zurückzuführen ist. Bis 2025 wird Potsdam gemäß aktuellen Prognosen weitere ca. 15.000 Einwohner hinzugewinnen.

Quelle: Amt für Statistik Berlin-Brandenburg/Grafik bulwiengesa. *Prognose

Im Landesvergleich weist Potsdam einen höheren Anteil von 1- und 2- Personenhaushalten sowie Einwohnern bis 39 Jahren auf. Vor allem Studenten stellen, aufgrund des innovativen Hochschul- und Forschungsstandortes, eine große Nachfragegruppe am Wohnungsmarkt dar.

Die Nachfrage nach Wohnraum ist aufgrund der stabilen wirtschaftlichen Struktur und der damit einhergehenden positiven Einwohner- und Haushaltsentwicklung sehr gut. Im Jahr 2016 lag die Bautätigkeit mit über 1.200 Einheiten über dem langjährigen Mittel. Davon entstehen mehr als zwei Drittel der Wohnungen in Mehrfamilienhäusern

Die Mieten sowie Kaufpreise steigen stetig und haben im Landesvergleich mit durchschnittlich 11 Euro/qm bzw. 4.200 Euro/qm jeweils im Neubau ein hohes Niveau. Trotz einer sehr hoher Pro-Kopf-Bautätigkeit erwarten wir auch für die Zukunft ein weiteres Miet- und Kaufpreiswachstum. Mittels Fördergeldern des Landes und der hohen Bauaktivitäten der städtischen Wohnungsgesellschaft ProPotsdam soll auch zukünftig Wert auf die Entstehung von bezahlbarem Wohnraum gelegt werden.

Auch im nationalen Vergleich ist Potsdam eine der wachstumsstärksten Städte und daher auch zukünftig ein interessanter Standort für wohnungswirtschaftliche Investments.

 

Ansprechpartner: André Adami, Niederlassungsleiter Berlin bei bulwiengesa, adami [at] bulwiengesa.de