September: REECOX Deutschland mit Bestmarke

September: REECOX Deutschland mit Bestmarke


Chart des Monats
01.09.2021 Autor/en: Laura Hahn

Die deutsche Immobilienkonjunktur hat deutlich zugelegt – das zeigt der europäische Immobilienscore, den wir quartalsweise für die Deutsche Hypo erstellen. Mit plus 8,1 Prozent bildet er einen neuen Spitzenwert und notiert sogar über Vorkrisenniveau. Schön zu hören: In allen betrachteten Ländern kann eine zunehmende Erholung festgestellt werden

Nachdem die europäische Immobilienkonjunktur des Deutsche Hypo REECOX (Euro-Score) bereits in drei aufeinander folgenden Quartalen eine positive Bilanz vorweisen konnte, setzte sich diese Entwicklung auch im zweiten Quartal 2021 fort. Insgesamt stieg der Euro-Score gegenüber dem Vorquartal um 8,1 % auf nun 261,2 Punkte. Folglich notiert der Index nicht nur weit über dem Vorkrisenniveau, sondern markiert auch eine neue Bestmarke im gesamten Betrachtungszeitraum des REECOX (seit Januar 1991).

In den betrachteten Ländern Großbritannien, Frankreich, Niederlande, Spanien und Polen zeigt sich eine zunehmende Erholung. Diese Entwicklung spiegelt sich auch im Geschäftsklima wider: In diesen Ländern konnte das Geschäftsklima nach dem erheblichen Rückgang zu Beginn der Pandemie zweistellige Anstiege verzeichnen – in der Wirtschaft hat sich die Stimmung demnach wieder erheblich verbessert, die Unternehmen blicken optimistischer in die Zukunft. „Die Entwicklung wird nicht zuletzt auf die im zweiten Quartal 2021 stark gesunken Corona-Infektionszahlen, die steigende Impfquote und der damit verbundenen Hoffnung auf eine stückweite Rückkehr zur Normalität zurückzuführen sein“, so Frank Schrader, Leiter Deutsche Hypo – NORD/LB Real Estate Finance.

Mit Blick auf die einzelnen Kennwerte wird deutlich, dass sich der REECOX im zweiten Quartal in allen betrachteten Ländern ein weiteres Mal positiv entwickelt hat. Dabei gab es lediglich geringe Unterschiede in der Deutlichkeit des jeweiligen Aufschwungs im Vergleich zum Vorquartal. Mit 0,1 % Vorsprung vor den Niederlanden verzeichnete Polen das deutlichste Wachstum mit 9,0 % auf 197,8 Zählerpunkte.